Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Aktuelles und Termine
 

Archiv 2012/2013

Hier finden Sie Termine und Veranstaltungen aus dem Schuljahr 2012/2013.


Freiwillige Leistungsprüfungen

In diesem Jahr haben 23 Schüler die Prüfung Junior 1 und  17 Schüler die Prüfung Junior 2 abgelegt.  Für die Junior 1  wird jeweils ein Stück vorgetragen, für Junior 2 sind es 2 verschiedene Stücke. Die Erfüllung der Theorieanforderungen hat der Lehrer bei der Anmeldung mit seiner Unterschrift bestätigt.
Die D-Prüfungen haben 21 Schüler erfolgreich absolviert. Die Prüfungen sehen im praktischen Teil eine Auswahl aus verschiedenen Pflichtstücken, ein Wahlstück, sowie Tonleitern und Dreiklänge vor.


Die Musikschule gratuliert herzlich zur bestandenen Prüfung!

D1:
Gesang: Kirsti Grund, Armelle Müller, Amy-Lisette Rülke
Hackbrett: Franziska Beil
Harfe: Amy-Lisette Rülke, Barbara Thalhammer
Klavier: Luca Caspari, Anna Golücke, Tilmann Seitz
Querflöte: Melissa Alof
Violine: Laura Leidel, Jakob Seibt

D2:
Hackbrett: Viktoria Kainz
Harfe: Veronika Schulz
Klavier: Alexandra Bednara
Violoncello: Katharina Boie, Jana Döhla

Wir bedanken uns bei den Lehrern für die erfolgreiche Vorbereitung:
Patricia Azanza (Klavier), Bettina Fuchs (Querflöte), Siegfried  Makulla (Klavier)Brigitte Gabriel (Gesang), Birgit Haardt (Violine), Sabine Kadner (Hackbrett, Harfe), Catarina Wendtlandt (Klavier, Violoncello)

Die Freiwilligen Leistungsprüfungen sind interne Prüfungen des Bayerischen Musikschulverbandes

Die D1-Prüfung kann nach ca. 3 Jahren Instrumental- oder Vokalunterricht abgelegt werden. Das Bestehen der Prüfung wird einer Urkunde und der Anstecknadel „Stimmgabel in Bronze“ gewürdigt.
Wer die D1-Prüfung erfolgreich absolviert hat, kann sich der nächsten Etappe widmen: der

D2-Prüfung. Hierzu muss der Schüler ca. 5 Jahre Instrumental- oder Vokalunterricht erhalten haben. Die D2-Prüfungsmodalitäten entsprechen der D1-Prüfung, fordern jedoch ein höheres Leistungsniveau vom Schüler. Der Prüfling wird mit einer Urkunde und der Anstecknadel „Stimmgabel in Silber“ ausgezeichnet.

Die D3-Prüfung baut wiederum auf das erfolgreiche Bestehen von D2 auf. Neben einer Urkunde gibt es die Anstecknadel „Stimmgabel in Gold“. Diese Prüfung wird nicht mehr in den Musikschulen vor Ort, sondern zentral durchgeführt.

Mit dem System der Freiwilligen Leistungsprüfungen möchte die Musikschule ihre Schülerinnen und Schüler zum musikalischen Leistungsnachweis motivieren.

Kinder und Jugendliche, die in die Musikschule gehen, lassen sich voller Neugier und Erwartung, voller Begeisterung und Leistungsbereitschaft freiwillig auf das Abenteuer „Singen und Musizieren“ ein. Sie üben und proben, lernen und wiederholen auf ihre Weise und verfolgen unterschiedliche Übungsziele: Die einen möchten gern in einer Band oder einem Ensemble spielen, andere musizieren am liebsten für sich alleine, im Unterricht, im Freundes- oder Familienkreis. Dann gibt es noch die jungen Solisten, die eine musikalisch führende Rolle übernehmen wollen und ihrem Instrument große Teile ihrer Freizeit widmen, weit über den regulären Musikschulunterricht hinaus. Ob das Musizieren zum Lebensmittelpunkt wird, oder ob es Hobby ist: Die allermeisten Schüler wollen wissen, wo sie stehen. Sie wollen ihre musikalische Leistung einschätzen, damit sie sich - gemeinsam mit der Lehrkraft - eigene Ziele setzen können. Mit einem klaren Ziel vor Augen, können die Schüler in besonderem Maße motiviert, gefordert und gefördert werden. Dafür die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, ist seit jeher wichtige Aufgabe der Musikschule. In Konzerten, Wettbewerben und unterschiedlichsten Projekten bietet sie den Schülern Spielräume, ihr musikalisches Können zu präsentieren. Bei den Freiwilligen Leistungsprüfungen steht weniger der Wettbewerbsgedanke im Vordergrund als vielmehr die Konzentration auf das Prüfen des eigenen Leistungsstands. Vielleicht steht beim Schüler nach bestandener Prüfung sogar die Erkenntnis: „Üben lohnt sich doch!“


Ritterfest

Konzert der Musikalischen Früherziehungs- und Instrumentenbasiskurse

Die Musikschule feierte mit 75 Kindern zwischen vier und acht Jahren am letzten Samstag im Juni ein Ritterfest. Unter der Leitung von Gitti Herden und Christina Maier sagen die Kleinsten die „Hexe Wackelzahn“. Das Lied vom „ Ritter Klapperbach“ wurde von den Kindern der Musikalischen Früherziehung II mit Orff-Instrumenten begleitet. Die Kinder vom Instrumenten-Basiskurs spielten einen Hopser und zusammen mit Petra Sauer am Hackbrett einen Hexentanz.Afrikanisch wurde es bei den Gundschulkindern der Ganztagesklasse Sauerlach, die auf Djemben trommelten und sangen. Mit einem mittelalterlichen Tanz wurde das Konzert unter viel Applaus der Zuschauer im vollbesetzten Mehrzweckraum der Grundschule Brunnthal beendet.



Karneval der Tiere

Lehrerkonzert  am 21.4.13 mit dem Karneval der Tiere

„Niemand hätte die beschwerliche Reise und den ungewohnten Kostümzwang auf sich genommen, wenn es sich nicht um ein Ereignis von erregender Einmaligkeit gehandelt hätte: Den Karneval der Tiere“ – so beginnt Loriots Erzählung zur berühmtesten Komposition von Camille Saint-Saëns. Virtuos und mit viel Schwung vorgetragen vom Lehrerorchester der Musikschule Sauerlach-Brunnthal, mit Konzertmeisterin Birgit Haardt, Violine und  den  beiden Solistinnen, Patricia Azanza und Vanessa Lenhard, die an zwei Flügeln mit brillianten Läufen und Klangzaubereien begeisterten. Der Schwan sang an diesem Abend mit dem warmem Celloton von Catarina Wendtlandt, und die 2000 Kolibris im Vogelhaus wurden von Bettina Fuchs, Querflöte gezwitschert. Unterstützt von Jan Prochazka am Akkordeon und  fortgeschrittenen Schülern der Musikschule: Claudia Rösner, Klarinette,  Edith Boie, Viola, Florian Gabriel, Kontrabass waren zuständig für Kuckuck, Hühner und den Tanz des Elefanten.

Der Sauerlacher Mehrzweckraum war bis auf den letzten Platz belegt und für die zahlreichen kleinen Gäste im Publikum war die einzigartige bunte Mischung quer durch die verschiedensten Musikstile gerade richtig: Barbara Schmidt bot zu Beginn ein virtuoses Blockflötenkonzert  von John Baston, Zeitgenosse von J.S. Bach, dessen Konzert in d-moll  anschließend vom Duo Patricia Azanza  und Anton Zeman fesselnd und eindrucksvoll musiziert wurde. Brigitte Gabriel sang mit flexiblem und leuchtendem Sopran zwei wunderschöne Lieder von Gabriel Fauré. Vor der Pause heizte die Band gehörig ein: Josef Baudisch, drums und Jan Bartikowski am Bass boten Jazzstandards von P.W. Ellis und Hoagy Carmichael mit klasse Soli von Philipp Staudt, trp, David Jäger, sax und Alex Jung, git.

Mit soviel Spaß und Können bei der Musik! Die Sauerlacher und Brunnthaler Musiklehrer haben an diesem furiosen Konzertabend ein großartiges Vorbild für ihre Schüler  abgegeben, dem man nur nacheifern kann!

Charlotte Wander


Jahresmitgliederversammlung

Der Verein Musikschule Sauerlach-Brunnthal e.V. hatte im April zur Jahresmitgliederversammlung eingeladen. Auf der Tagesordnung standen u.a. der Kassenbericht, der Jahresbericht der Musikalischen Leitung und Neuwahlen des Vorstandes.

Die Musikschule hat im Jahr 2012 insgesamt 560 Schüler, die in 290 Jahreswochenstunden von 25 Lehrkräften unterrichtet wurden. Musikschulleiterin Bettina Fuchs und Zweigstellenleiterin Barbara Schmidt ließen nochmals die insgesamt 63 kleinen und großen Konzerte Revue passieren, die 1320 Mitwirkende  Schülern vor 3760 Besuchern gegeben hatten. Highlight war die Festveranstaltung anlässlich der 40-jährigen Bestehens der Musikschule im März 2012:  Im Schuljahr 1971/1972 hatte die Musikschule ihre ersten 75 Schüler aufgenommen.

Bei einem Gesamtumsatz von 487 000 € hatte die Musikschule zum 31.12.2012 mit einem Minus von 27000 € abgeschlossen. Schatzmeister Thomas Golücke erläuterte, dass dies in Absprache mit der Sauerlacher Gemeinde gewünscht gewesen sei, die eine Reduzierung der Rücklagen der Musikschule gefordert hatte und den Gemeindezuschuss für 3 Jahre entsprechend um je 10 000 € gekürzt hatte.

Die 1. Vorsitzende  Ulrike Both bedankte sich bei Ihren Vorstandskollegen für das große Engagement und bei den Förderern und Fürsprechern, den Bürgermeistern der Gemeinden Sauerlach und Brunnthal sowie den Gemeinderäten.

In ihren Ämtern bestätigt wurde die 1. Vorsitzende Ulrike Both, die Schriftführerin Annemarie Neubauer, sowie die Beisitzer Gabriele Weidenthaler und Klaus Völker.

Wolfgang Büsch, 3. Bürgermeister aus Sauerlach  würdigte den Abbau der Rücklage. Hintergrund für diese Auflage der Gemeinde Sauerlach seien kommunale Vorschriften sowie der Schuldenabbau der Gemeinde Sauerlach. Trotzdem existiere eine breite Unterstützung im Gemeinderat für die Musikschule. Die Musikschule erhielte bereits den höchsten Zuschuss an eine nicht-kommunale Institution in der Gemeinde Sauerlach. Die Warteliste der Musikschule mit derzeit 170 Kindern könne momentan nicht durch einen erhöhten Gemeindezuschuss verringert werden. Herr Büsch wollte dieses Thema aber erneut im  Gemeinderat besprechen.

Stefan Kern, 1. Bürgermeister aus Brunnthal zeigte sich sehr zufrieden mit der Arbeit der Musikschule. Bildung habe für die Gemeinde Brunnthal eine hohe Priorität, zumal die Ausgaben für die Musikschule relativ zum 10 Millionen-Haushalt der Gemeinde im Prozentbereich lägen. Eine Warteliste soll es für Brunnthaler Kinder, auch Gerechtigkeitsgründen, nicht geben. Die Gemeinde sei bereit, den Zuschuss gemäß der steigenden Schülerzahlen zu erhöhen. Allerdings wies er auch auf die verschlechterte finanzielle Situation der Kommune hin. Das erweiterte Unterrichtsangebot im neuen Schlagzeugraum in Hofolding, der mit Gemeindemitteln zur Nutzung für die Musikschule umgebaut wurde, begrüßte er ausdrücklich.


Neuer Musikraum in Hofolding

Am 26.4.13 wurde unser neuer Musikraum in Hofolding feierlich eröffnet.  

In der  Alten Feuerwehr Hofolding, Faistenhaarer Str. 18 bieten wir ab Mai Unterricht an für Gitarre und Schlagzeug, - ab September auch für Posaune, Trompete,  Blockflöte.

Die verbindliche Einschreibung für das aktuelle Schuljahr ist in unseren Büros möglich!  Für das kommende Schuljahr beginnt die Einschreibung am 7.6.13 um 18 Uhr-19 Uhr in unseren beiden Büros.


Rockmystical „Löwenherz - Leonardo und das magische Amulett“

Eröffnet wurden die beiden ausverkauften Vorstellungen jeweils von kleinen, sehr motivierten Piraten des Nachwuchschors, mit  Auszüge aus „Das geheime Leben der Piraten“ von Andreas Schmittberger sangen, aus dessen Feder auch das  Mystical „Löwenherz - Leonardo und das magische Amulett“ stammt.

Wir schreiben das Jahr 1348: Leonardo (Amy Rülke / Kirsti Grund) und sein Vater Hieronymus (Julie Hofmann) werden von der Inquisition verfolgt. Hieronymus wird gefangengenommen, wohingegen Leonardo die Flucht mit Hilfe eines magischen Amuletts gelingt, das ihn allerdings in das Jahr 2013 katapultiert. Seinem Vater jedoch droht der Scheiterhaufen in einer anderen Zeit. Um ihn zu retten muss Leonardo zurück in die Vergangenheit, - doch das dafür benötigte Amulett ging bei der Zeitreise verloren. 
Dies ist allerdings nicht sein einziges Problem. Schizzo (Yannick Münster), der Anführer einer Jugendbande macht ihm das Leben ziemlich schwer. Zudem muss er das verlorene Amulett wieder aufspüren und 6 Freunde finden, damit der magische Zauber wirkt. Zum Glück findet er eine Verbündete in Antonia (Meike Bülte), die ihm mit ihren Freunden hilft. Doch auch seiner eigenen Angst muss Leonardo – Löwenherz sich stellen. In „Löwenherz“ dominieren die Gegensätze: Feigheit und Mut, Wahrheit und Lüge, Mittelalter und Gegenwart.

Der interessante Stoff wurde hervorragend von Jana Brestel (Regie) und Brigitte Gabriel (Leitung) inszeniert. Der Gesangsklasse und den Chören der Musikschule war der Spaß deutlich anzusehen und dementsprechend brillant waren die Aufführungen. Es ist immer wieder erstaunlich zu was für großartigen stimmlichen und schauspielerischen Leistungen die Kinder fähig sind. Doch zur perfekten Musical-Inszenierung gehört natürlich auch noch die entsprechende musikalische Unterstützung. Anton Zeman (Klavier), Florian Gabriel (Bass), Barbara Schmidt (Flöte) und Florian Lex (Schlagzeug) intonierten die große musikalische Bandbreite von Rock, Pop über Funk und Rap bis zu mittelalterlichen Klängen in hoher Perfektion und unterstützten so hervorragend die ganze musikalische Bandbreite der Zeitreise.

Mit Löwenherz feiert die Musikschule Sauerlach einen weiteren großen Erfolg und führt somit die lieb gewordene Tradition der Kindermusicals fort. Wir warten sehr gespannt auf eine Fortsetzung.

(Barbi Neufeld)

Unser Dank gilt der Sauerlacher Bürgerstiftung, die mit einer großzügigen Spende das aufwendig Projekt finanzierte.

40 Jahre Musikschule

Die Musikschule Sauerlach – Brunnthal e.V. blickt stolz auf 40 bewegte Jahre zurück, in denen  tausende von Schülern in die Musik eingeführt, sowie in Gesang und Instrumenten ausgebildet wurden. 40 Jahre, in denen hunderte Veranstaltungen und Konzerte das Gemeindeleben bereichert und Schülern und Eltern Freude bereitet haben. 40 Jahre, in denen Lehrer und unzählige freiwillige Helfer und Gemeindeverantwortliche die Musikschule unterstützt haben.

Am Sonntag, den 11. März kamen ca. 650 Zuschauer in die Mehrzweckhalle um sage und schreibe 250 Akteuren zuzuschauen resp. zuzuhören.

Was wäre angebrachter gewesen, als zum Auftakt „Happy Birthday“ zu spielen, vom Klavier Ensemble in verblüffenden Variationen von „Barock“ bis „Tango“ dargeboten. Nach dem Grußwort der 1. Vorsitzenden der Musikschule, Ulrike Both, kamen die Kleinsten dran. Die Kinder der musikalischen Früherziehung und musikalischen Grundausbildung boten einen orginellen Vortrag mit  Bewegungsspiel, Gesang und orffschem Instrumentarium. Das 30-köpfige Blockflötenorchester huldigte dem Anlass mit dem festlichen „Pomp and Circumstance“ von Elgar unter dem Dirigat von Barbara Schmidt,  Zweigstellenleiterin der Musikschule in Brunnthal.

Die Musikschulleiterin, Bettina Fuchs, würdigte in Ihrer Ansprache das große Engagement der Eltern und die Verankerung der Musikschule im Selbstverständnis der beiden Gemeinden. 50 junge Instrumentalisten spielten im “Miniorchester“, unter der Leitung von Catarina Wendtlandt karibische Rhythmen und bayerische Folklore, gewürzt mit Opernflair aus der Zauberflöte und Filmmusik aus Star Wars.Brunnthals 1. Bürgermeister, Stefan Kern,  lobte die professionelle Arbeit der Musikschule,  – er wisse die Brunnthaler Kinder in besten Händen.

Das E-Gitarren-Ensemble spielte ein Beatles-Medley von „Yellow Submarine“ bis „Yesterday“.  Der Kinderchor und Gesangsschüler boten Auszüge aus dem Musical „Die chinesische Nachtigall“, und damit einen Vorgeschmack auf die Musicalaufführung im Mai. Marianne Kastenmüller, Gesang und Augustin Steinberg, Mandoline, wurden von Barbara Bogner, 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Sauerlach, mit dem „Kompetenznachweis Musik“ geehrt, einem Bildungs- Zertifikat, das der Bayerische Musikschulverband zusammen mit dem Ministerium für Unterricht und Kultus und dem für Wissenschaft Forschung und Kunst an herausragenden Schüler verleiht.

„Wir machen Musik“, schmetterte der – zu dem großen Anlass gegründete Projektchor aus Eltern, Schülern und Lehrern der Musikschule. Höhepunkt des Konzertes war die exzellente Vorstellung des „Großen Orchesters“ unter der Leitung von Oliver Kälberer, mit „Fluch der Karibik,, „Herr Der Ringe“ und dem „Hochzeitstag in Troldhaugen“ von Grieg. Zum Schluss sorgte die „Band“ mit „Go West“ für einen schwungvollen Abschluss eines unterhaltungsreichen Nachmittags. 

Es ist schon erstaunlich, was sich aus einer Elterninitiative mit 32 Gründungsmitgliedern und 75 Schülern in 40 Jahren entwickeln konnte: Heute zählt die Musikschule 530 Schüler und erteilt Unterricht in 18  verschiedenen Instrumenten und Gesang. Chapeau und natürlich „Herzlichen Glückwunsch“.

Barbi Neufeld